Zahlen & Fakten

Download: BG Zahlen & Fakten 2017 (Stand zum 31.12.2017), PDF

Zahlen & Fakten über die wirtschaftliche Entwicklung 2017

Die deutschen Bürgschaftsbanken haben auch 2017 eine sehr unterschiedliche Entwicklung zu verzeichnen. Am Ende steigt das Geschäftsvolumen um 1,2 Prozent. Dabei liegt die Bandbreite zwischen plus 17,7 Prozent und minus 40,5 Prozent. Die Bürgschaftsbanken leiden insgesamt unter der Investitionszurückhaltung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Darüber hinaus verfügen viele Betriebe über hohe Liquiditätsreserven, die gern auch für Anschaffungen ohne Kreditaufnahme eingesetzt werden. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 5.829 Bürgschaften mit einem Kreditvolumen von insgesamt 1.693 Millionen Euro bewilligt.

Die BG konnte mit 525 bewilligten Bürgschaften und über 99 Millionen Euro Kreditvolumen (2016: 95 Millionen Euro) eine konstante Entwicklung verzeichnen. Positiv hervorzuheben bleiben dabei in Hamburg die Gründungsfinanzierungen. Mit gut 54 Millionen Euro Kreditvolumen gehen damit rund 55 Prozent aller Finanzmittel der BG in das Gründungsgeschehen.

Die Verteilung der insgesamt neu übernommenen Bürgschaften auf die einzelnen Wirtschaftszweige ist seit Jahren relativ stabil. Trotzdem kann 2017 ein deutlicher Aufwärtstrend in den Bereichen Handwerk (+ 2,3 Mio. Euro), Hotel und Gastronomie (+ 2,1 Mio. Euro), Verkehr (+ 2,1 Mio. Euro) und Groß- und Außenhandel (+ 1,6 Mio. Euro) beobachtet werden. Einbußen gab es dagegen insbesondere in den Wirtschaftszweigen Einzelhandel (- 2,5 Mio. Euro), Informationswirtschaft (- 1,5 Mio. Euro) und Freie Berufe (- 0,9 Mio. Euro).

Bei anhaltend guter Konjunktur hat die BG auch im Jahr 2017 wieder ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt.

Weitere Zahlen und detaillierte Einblicke finden Sie in unseren Geschäftsberichten.

zum Seitenanfang
Update your Browser