BG-Agrar!

Seit Anfang Oktober 2015 gibt es in Deutschland erstmals ein eigenständiges bundesweites Bürgschaftsangebot für landwirtschaftliche Unternehmen. Mit der neuen Agrar-Bürgschaft können Programmdarlehen der Landwirtschaftlichen Rentenbank verbürgt werden.

Bei der Agrar-Bürgschaft, einem zunächst bis 2018 befristeten Pilotprojekt, kooperieren die deutschen Bürgschaftsbanken mit der Landwirtschaftlichen Rentenbank unter Nutzung des EU-Programms für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für KMU (englische Abkürzung: COSME) des Europäischen Investitionsfonds (EIF). Mit einer EIF-Rückbürgschaft können Bürgschaften über insgesamt 400 Mio. € vergeben werden, was ein Kreditvolumen von rund 670 Mio. € ermöglicht.

Zielkunden KreditverwendungRahmenbedingungenLaufzeit & KostenAntragDownloads

Zielkunden sind insbesondere Wachstums- und Pachtbetriebe sowie Hofnachfolger und Existenzgründer aus

  • Land- und Forstwirtschaft
  • Nicht gewerblichen Gartenbaus (z. B. Baumschulen)
  • Aquakultur und Fischwirtschaft
  • Agrar- und Ernährungswirtschaft
  • Erneuerbare Energien

Verbürgungsfähig sind Programmdarlehen der Landwirtschaftlichen Rentenbank, die für die Finanzierung von Investitionen, Betriebsmittel oder Anteilsfinanzierungen von Existenzgründungen gewährt werden, wie zum Beispiel:

  • Aus- und Umbauten
  • Neuinvestitionen, Ersatzbedarf und Modernisierungen/Rationalisierungen
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Emissionsminderung
  • Investitionen zur Verbesserung der Tierhaltungsbedingungen
  • Erwerb eines Agrarbetriebes
  • Erwerb von Gesellschaftsanteilen an einem bestehenden Unternehmen der Agrarbranche
  • Nachfolgeregelungen
  • Anlauf- und Markteinführungskosten für neue Geschäftsfelder
  • Betriebsmittelfinanzierungen

Agrar-Bürgschaft 50:

  • Maximaler Verbürgungsgrad: 50 %
  • Maximaler Bürgschaftsbetrag: 750.000 €
  • Maximaler Finanzmittelbetrag: 1.500.000 €

Agrar-Bürgschaft 70:

  • Maximaler Verbürgungsgrad: 70 %
  • Maximaler Bürgschaftsbetrag: 750.000 €
  • Maximaler Finanzmittelbetrag: 1.071.000 €
  • Es handelt sich sind ein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) nach der Definition der EU, oder um eine Existenzgründung.
  • Das Unternehmen ist in der Freien und Hansestadt Hamburg ansässig, oder ein wesentlicher Arbeitsplatzeffekt für Hamburg kann dargestellt werden.
  • Es handelt sich um ein betriebswirtschaftlich sinnvolles Vorhaben.

Ausgeschlossen sind:
Umschuldungen, Sanierungsvorhaben sowie Kapitalanlageobjekte.

  • Laufzeit: entsprechend der Darlehenslaufzeit, max. 10 Jahre
  • Einmaliges Entgelt: keins
  • Laufendes Entgelt: zwischen 0,5 % und 2,5 % p.a., abhängig von Bonität und Bürgschaftsprozentsatz
  • Weitere Informationen zu den Konditionsbedingungen finden Sie unter agrar-buergschaft.de
  • Bürgschaftswünsche können formlos an die Hausbanken gerichtet werden.
  • Die Antragstellung erfolgt, unter Beiziehung banküblicher Unterlagen, grundsätzlich über die Hausbank.
  • Antragsweg läuft ausschließlich digital via Internet.
  • Entsprechenden Online-Antrag finden Sie unter agrar-buergschaft.de .

Ausführliche Produktinformationen finden Sie unter www.agrar-buergschaft.de

Ansprechpartner

Gern stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Wenden Sie sich an unseren Produktspezialisten, Cord Wiegels:

Cord Wiegels
Telefon: +49 40 611 700 33
E-Mail: c.wiegels@bg-hamburg.de

zum Seitenanfang
Update your Browser