Pressemitteilungen

18. März 2020

Corona-Krise: Bürgschaftsbanken erweitern Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen

Zur wirtschaftlichen Bewältigung der „Corona-Krise“ ist für die Bürgschaftsbanken bundesweit die Erweiterung ihrer Rahmenbedingungen für Ausfallbürgschaften vorgesehen. Die festgesetzte Bürgschaftsobergrenze soll von 1,25 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro angehoben werden.

Ganzen Artikel lesen

Corona-Krise: Bürgschaftsbanken erweitern Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen

Zur wirtschaftlichen Bewältigung der „Corona-Krise“ ist für die Bürgschaftsbanken bundesweit die Erweiterung ihrer Rahmenbedingungen für Ausfallbürgschaften vorgesehen. Die festgesetzte Bürgschaftsobergrenze soll von 1,25 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro angehoben werden.

Am Freitag (13.03.2020) wurden vom Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium mit den Bundesländern abgestimmte Maßnahmen zur wirtschaftlichen Bewältigung der „Corona-Krise“ vorgestellt. Für die Bürgschaftsbanken sind Erweiterungen der Rahmenbedingungen für Ausfallbürgschaften vorgesehen. Diese umfassen unteranderem die Anhebung der Bürgschaftsobergrenze auf 2,5 Mio. Euro (bisher 1,25 Mio. Euro) sowie die höhere Risikoübernahme des Bundes durch Erhöhung der Rückbürgschaft. Zudem soll eine beschleunigte Entscheidungsfindung sichergestellt werden können.

Die Maßnahmen unterstützen branchenübergreifend alle gewerblichen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie die Freien Berufe und werden von den Bürgschaftsbanken so schnell wie möglich umgesetzt.

Sofern zur Überbrückung der „Corona-Krise“ Liquiditätshilfen, z.B. von KfW oder den Landesförderinstituten notwendig werden, können die Bürgschaftsbanken diese in Verbindung mit einer Hausbankfinanzierung ermöglichen.

Bereits in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 haben die Bürgschaftsbanken schnell und unbürokratisch gemeinsam mit ihren Partnern kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) erfolgreich unterstützt und damit in einem schwierigen Umfeld Zugang zu Kreditfinanzierungen ermöglicht.

Eine kostenlose Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann online über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken unter finanzierungsportal.ermoeglicher.de gestellt werden. Genauso kann eine Kontaktaufnahme durch die Hausbank erfolgen. Zur Beurteilung von Anfragen für die Begleitung einer Überbrückungsfinanzierung wird sich diese an die zuständige Bürgschaftsbank wenden.

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh, Prognosen über gesamtwirtschaftliche Auswirkungen zu machen, aber sie werden gravierend sein. In einigen Branchen sind die Folgen bereits deutlich spürbar.“, so Geschäftsführer Jörg Finnern. Die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg (BG Hamburg) ist für den Ernstfall vorbereitet. „Sind die Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle grundsätzlich wirtschaftlich tragfähig, werden wir für die Bereitstellung von erforderlichen Kreditmitteln Sorge tragen.“

5. März 2020

Hamburger Gründertag am 21. März wird verschoben

Die wichtigste Veranstaltung für Existenzgründer aller Branchen in Hamburg wird aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Covid-19-Virus voraussichtlich auf September verschoben.

Ganzen Artikel lesen

Hamburger Gründertag am 21. März wird verschoben

Der für den 21. März geplante Hamburger Gründertag wird aufgrund der aktuellen Ausbreitung des „Corona-Virus“ voraussichtlich auf September verschoben. Die hei. Hamburger ExistenzgründungsInitiative, die den Gründertag in diesem Jahr zum 25. Mal veranstaltet, entschied dies in enger Abstimmung mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH sowie den weiteren Partnern Handwerkskammer Hamburg und der Hamburgischen Investitions-und Förderbank IFB.

„Die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmer_innen des Hamburger Gründertags spielte bei dieser Entscheidung die zentrale Rolle. Aber auch die mittlerweile zu erwartende Besucherzahl haben  wir berücksichtigt. Wir haben starke Zweifel, die für uns alle wünschenswerte Besucherzahl unter den derzeitigen Umständen zu erreichen. Zudem sind wir der festen Überzeugung, dass eine größere Veranstaltung wie der Hamburger Gründertag, die aber zu diesem Zeitpunkt nicht zwingend stattfinden muss es wert ist, unter hoffentlich besseren äußeren Umständen durchgeführt zu werden“, so Claudia-Marie Dittrich, Leiterin der hei. Hamburger ExistenzgründungsInitiative.

Bereits seit 25 Jahren versammelt die Veranstaltung mit rund 600 Besuchern einmal jährlich alle wichtigen Partner und Experten zum Thema Selbstständigkeit an einem Tag unter einem Dach. Gründungsinitiativen, Beratungsstellen, Hochschulen, Kammern und Vereine bieten vor Ort Informationenzu sämtlichen Fragen der Existenzgründung. In Fachvorträgen werden wichtige Aspekte rund um Einstieg & Gründung, Rechte & Pflichten, Vertrieb & Marketing sowie Struktur & Kultur im Überblick vorgestellt und anschließend im Detail vertieft. In der Gründerlounge stellen sich erfolgreiche Hamburger Gründerinnen und Gründer vor.

Der neue Termin für den Hamburger Gründertag 2020 wird voraussichtlich im September sein. Das genaue Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben. Aktuelle Informationen zum Hamburger Gründertag finden sich auch auf www.gruendertag.hamburg 

30. Januar 2020

Save the date: Hamburger Gründertag am 21. März

Information, Inspiration und Expertenwissen bietet der Hamburger Gründertag am Samstag, den 21. März 2020. Bereits zum 25. Mal können Existenzgründer, Startups, Jungunternehmer sowie alle Gründungsinteressiertendie wichtigsten Partner und Anlaufstellen für das Thema Selbstständigkeit in der Hansestadt kennenlernen.

Ganzen Artikel lesen

Save the date: Hamburger Gründertag am 21. März

Die wichtigste Veranstaltung für Existenzgründer aller Branchen in Hamburg feiert 25. Jubiläum.

Am 21. März feiert der Hamburger Gründertag Jubiläum. Bereits seit 25 Jahren versammelt die Veranstaltung einmal jährlich alle wichtigen Partner und Experten zum Thema Selbstständigkeitan einem Tag unter einem Dach. Gründungsinitiativen, Beratungsstellen, Hochschulen, Kammern und Vereine bieten vor Ort Informationen zu sämtlichen Fragen der Existenzgründung. In Fachvorträgen werden wichtige Aspekte rund um Einstieg & Gründung, Rechte & Pflichten, Vertrieb & Marketing sowie Struktur & Kultur im Überblick vorgestellt und anschließend im Detail vertieft.

Parallel zu den Fachvorträgen bietet der „Schnell-Check“ auf der Bühne im Großen Saal die Möglichkeit, einzelne Aspekte der Gründung individuell zu betrachten und Antworten auf konkrete Fragen zum eigenen Vorhaben zu bekommen. Jeweils für eine Stunde stehen hier Experten aus denBereichen Design, Businessplan, SEO, Videoerstellung und Versicherungen für Einzelgespräche oder Beratung in Kleingruppen zur Verfügung.

Auch die Gründerlounge bietet wieder Inspiration und Erfolgsgeschichten und repräsentiert die Vielfalt der Hamburger Gründerszene. Junge Unternehmen aus Hamburg stellen sich und ihre Produkte und Angebote vor. Sie berichten über ihre persönlichen Herausforderungen, Rückschläge und Erfolge. Vor Ort sind unter anderem Nadine Herbrich und Alessandro Cocco, Gründer des sozialen Startups „Recyclehero“, Klara Stenzel, Gründerin des Modelabels „Süperb“, Heike Baltruweit, Inhaberin der Galerie „Pure Photography“ sowie Andreas Kirsch, Gründer von „Die Eselei“, Anbieter von Eselwanderungen im Hamburger Umland. Zwei Mal am Tag wird in Panelgesprächen mit den Gründern ein Blick hinter die Kulissen geworfen und aus erster Hand ehrlich berichtet, wie eine Gründung sich anfühlt und welche Herausforderungen und Glückmomente sie mit sich bringt. Moderatorin der Panelgespräche ist Diane Mönch, selbst Gründerin von „Fette Fahrt & freie Beute“ und Expertin für barrierefreie Kommunikation.

Der Hamburger Gründertag 2020 findet am Samstag, den 21. März von 9 bis 19 Uhr in den Veranstaltungssälen Besenbinderhof 57a statt. Ab 17.30 Uhr lädt die hei. Hamburger ExistenzgründungsInitiative als Veranstalter anlässlich des 25. Jubiläums zu Drinks und Networking im Großen Saal. Tickets sind online und an der Tageskasseab 10,-EUR (zzgl. Steuern und Gebühren) erhältlich. Alle weiteren Informationen und Tickets auf www.gruendertag.hamburg. Der Hamburger Gründertag 2020 wird unterstützt von der Handwerkskammer Hamburg, der Hamburgischen Investitions-und Förderbank IFB, Hypo Vereinsbank, Hamburger Volksbank, IKK Classic, BTG Beteiligungsgesellschaft Hamburg mbH und der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg, unter welchem Dach die hei. Hamburger ExistenzgründungsInitiative angesiedelt ist.

15. Januar 2020

Start für digitales Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken: Direkter Weg zur passgenauen Finanzierung

Unternehmer, Gründer sowie Nachfolger suchen verstärkt online nach einfachen und unkomplizierten Finanzierungslösungen. Mit dem neuen deutschlandweiten Finanzierungsportal schaffen die Bürgschaftsbanken die Basis dafür.

Ganzen Artikel lesen

Start für digitales Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken: Direkter Weg zur passgenauen Finanzierung

Unternehmer, Gründer sowie Nachfolger suchen verstärkt online nach einfachen und unkomplizierten Finanzierungslösungen. Mit dem neuen deutschlandweiten Finanzierungsportal schaffen die Bürgschaftsbanken die Basis dafür.

finanzierungsportal.ermoeglicher.de ist eine digitale Plattform, auf der Unternehmer, Freiberufler, Gründungs- und Nachfolgeinteressierte sowie verschiedene Beratungseinrichtungen innerhalb von wenigen Minuten Finanzierungsanfragen für ihr Unternehmen bzw. ihre Mandaten einstellen können.

„Mit wenigen Klicks können Unternehmen und Berater über das Finanzierungsportal alle Hausbanken erreichen. Dadurch wird nicht nur der Komfort beim Zugang deutlich verbessert, sondern auch die Chance auf eine passgenaue Finanzierung erhöht“, so Dirk Bachmann, Kreditabteilungsleiter der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg.

Die Anfrage wird automatisch an die jeweils zuständige Bürgschaftsbank weitergeleitet. Die Bewertung durch die Bürgschaftsbank ist kostenlos. Dort wird das Vorhaben von Mitarbeitern persönlich und individuell auf die Machbarkeit der Finanzierung und die mögliche Übernahme einer Bürgschaft geprüft. Gründern und Unternehmern wird auch bei der Strukturierung der benötigten Finanzierung geholfen. Auf Wunsch werden die Hausbank und ggf. weitere vom Kunden gewünschte Kreditinstitute angesprochen.

Berater der Kammern sowie Unternehmensund Steuerberater können ebenfalls den kostenfreien Service der Bürgschaftsbanken in Anspruch nehmen, um für ihre Mandanten eine optimale und sichere Finanzierung zu gestalten.

Ab sofort steht das digitale Finanzierungsportal der deutschen Bürgschaftsbanken unter der Adresse finanzierungsportal.ermoeglicher.de zur Verfügung.

Entwickelt wurde die Plattform im Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) gemeinsam mit den in jedem Bundesland ansässigen Instituten. Betreiber des Portals ist die VDB Service GmbH, eine hundertprozentige Tochter des VDB.

„Auch wenn die Hamburger Wirtschaft robust ist, so ist doch nicht von der Hand zu weisen, dass die weltwirtschaftlichen Faktoren schwächelnde Rahmenbedingungen erkennen lassen, die in der Folge das Wachstum beeinträchtigen“, gibt Jörg Finnern, Geschäftsführer der Bürgschaftsgemeinschaft, zu bedenken. „Sollte ein konjunktureller Abschwung eintreten, ist die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg u. a. mittels des digitalen Finanzierungsportals darauf vorbereitet, den kleinen und mittleren Unternehmen auch in schwierigen Zeiten zur Seite zu stehen.“

 

Pressemitteilungen aus den Vorjahren

 

 

 

zum Seitenanfang
Update your Browser