HACHEZ CHOCOVERSUM GmbH

Wenn sich ein Profi für Schokolade und ein Profi für Ausstellungen zusammentun, kann eigentlich nur etwas Gutes dabei herauskommen. So geschehen bei der HACHEZ CHOCOVERSUM GmbH in Hamburg: Wolf Kropp-Büttner von HACHEZ und Frank Müller-Wagner von der Erlebniskontor GmbH holten die Exponate einer Schokoladenausstellung im Universum in Bremen im Jahr 2011 für eine Dauerausstellung nach Hamburg. Unterstützt wurden sie bei der Finanzierung durch eine BG-Bürgschaft.

Am Meßberg haben Besucher seit drei Jahren die Möglichkeit, in eine besonders verlockende Welt einzutreten, die mitten durch die Mystik und Geschichte der Schokolade führt. Themen der Ausstellung sind unter anderem der Anbau und die Verarbeitung von Kakao, aber auch die Wirkung auf unseren Körper. Diese dürften jeden Schokoladenfan beglücken, denn gute Schokolade enthält für Körper und Seele positive Substanzen.

Der Erfolg gibt den Unternehmern recht: Die anfänglichen Besucherzahlen haben sich schnell mehr als verdoppelt, fast 135.000 Besucher pro Jahr genießen die süße Pracht. 48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind inzwischen für das Museum tätig, welches übrigens als eines der wenigen in Hamburg auch montags geöffnet hat. Grundsätzlich werden die Gäste im Rahmen sehr individueller Führungen durch die Ausstellung geleitet, die mehrfach am Tag stattfinden. Die sogenannten „Scouts“ sind alle mit Herzblut und großem Know-how dabei. Probieren ist während eines Besuches des CHOCOVERSUM by Hachez ausdrücklich erwünscht. Jeder Gast kann zudem seine eigene Tafel Schokolade kreieren. „Die meisten Tafeln werden schon mit Begeisterung auf dem Weg zum Ausgang aufgegessen“, so Stephanie Schaub, Leiterin des Museums vor Ort, „das ist immer herrlich anzusehen.“ Nach Pannen befragt, lacht Frau Schaub. „Wir haben einmal einen katholischen Feiertag in unserer Planung übersehen, obwohl ich ja selbst ursprünglich aus dem Süden Deutschlands komme. Die Stadt war von Touristen überlaufen und unser Museum auch, darauf waren wir nicht vorbereitet und hatten nicht genug Scouts. Da haben dann alle anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Schreibtische verlassen und selbst Führungen übernommen.“Neben der Ausstellung bietet das Museum verschiedenste Veranstaltungen: hier trifft z. B. Bier auf Schokolade oder es werden Pralinen kreiert. Eine Ladies Night beleuchtet neben dem Schokoladengenuss auch die kosmetische Anwendung von Kakaobutter. Und die Literaturfans besuchen den schokoladigen Poetry-Slam mit dem Moderator Michel Abdollahi. Natürlich gibt es auch einen Shop, der täglich geöffnet ist. Wen also am Sonntag beim Stadtbummel der Schokoladenhunger packt, der muss nur einen Abstecher in das CHOCOVERSUM by Hachez machen, wo die Welten der Schokolade und der Ausstellungen aufs Schönste eine Verbindung eingegangen sind.
zum Seitenanfang
Update your Browser