Informationen für krisenbedingt betroffene Unternehmen

BG-Hamburg unterstützen Ihre Finanzierungen mit Bürgschaften in Höhe von bis zu 2,5 Millionen Euro

Zur wirtschaftlichen Bewältigung der „Corona-Krise“ wurden vom Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium mit den Bundesländern abgestimmte Maßnahmen vorgestellt, die unter anderem auch die Erweiterung der Rahmenbedingungen für die Vergabe von Ausfallbürgschaften beinhalten. Die BG ist dabei, diese in Abstimmung mit der FHH umzusetzen.

Sollten für Ihr Unternehmen, zur Überbrückung der „Corona-Krise“, Kredite notwendig werden, kann die BG Hamburg diese in Verbindung mit einer Hausbankfinanzierung ermöglichen.

Bitte beachten Sie dabei, dass die Hilfen der BG ausschließlich Kreditfinanzierungen sind, sodass immer die Mitwirkung Ihrer Hausbank oder eines anderen Kreditinstituts erforderlich ist.  Ihr Unternehmen und Ihr Geschäftsmodell sollte bereits vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein. Dies müsste in jedem Fall durch eine Bilanz oder BWA zum Kalenderjahresende 2019, die geordnete wirtschaftliche Verhältnisse ausweisen, belegt werden können. Zusätzlich sollten Ihre Bankverbindungen ggf. bestätigen können, dass vor Ausbruch der Corona-Krise keine Zins- und Tilgungsrückstände vorhanden waren.

Sprechen Sie mit Ihrer Hausbank, sobald Ihrem Unternehmen eine wirtschaftliche Schieflage droht.

BTG Hamburg stellt ebenfalls Corona-Hilfsprogramm zur Verfügung

Auch die BTG Beteiligungsgesellgesellschaft Hamburg mbH (BTG Hamburg) stellt aus Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg und des Bundes, neben den individuellen Finanzierungshilfen, die bereits die BG anbietet, ein zusätzliches Beteiligungsprogramm zur Verfügung: Corona Recovery Fonds

Weitere Informationen zum Hilfsprogramm der BTG erhalten Sie hier.

Ziel des neuen Beteiligungsprogramms: Hamburger Unternehmen das Überleben in der Krise und vor allem einen erfolgreichen Neustart zu ermöglichen.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen:

Hotlines und Mailadresse

Für erste Fragen rund um den geplanten Hamburger Schutzschirm hat die Finanzbehörde ein entsprechendes E-Mail-Postfach eingerichtet: schutzschirmcorona@fb.hamburg.de

Für Unternehmerinnen und Unternehmer mit Fragen zu möglichen Förderungen, Hilfsangeboten, Kurzarbeit wurden nun zusätzlich branchenspezifische Hotlines und E-Mailadressen in der Wirtschaftsbehörde eingerichtet:

www.hamburg.de/coronavirus/13727570/2020-03-17-bwvi-hotlines/

Sonstige Liquiditätshilfen

Pressemitteilung „Hamburger Schutzschirm für Corona-geschädigte Unternehmen und Institutionen“:

www.hamburg.de/coronavirus/pressemeldungen/13737132/2020-03-19-bwvi-eckpunkte-schutzschirm/

Corona-Hilfen der Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg):

www.ifbhh.de/magazin/news/coronavirus-hilfen-fuer-unternehmen

Corona-Hilfen der KfW:

www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Weitere Unterstützungsangebote

Unterstützungsprogramm der Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH:

www.kreativgesellschaft.org/aktuelles/service-hotline-fur-kreativschaffende/

Kurzarbeitergeld der Bundsagentur für Arbeit

Wenn Unternehmen Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung beantragen Arbeitgeber über die Arbeitsagentur. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit:

www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr BG-Team

 

zum Seitenanfang
Update your Browser