Zahlen und Fakten

Wirtschaftliche Entwicklung 2015

 

Die deutschen Bürgschaftsbanken haben 2015 eine differenzierte Entwicklung zu verzeichnen. Am Ende stagniert das Geschäftsvolumen auf Vorjahresniveau. Die Bürgschaftsbanken leiden insgesamt unter der Investitionszurückhaltung der KMU. Darüber hinaus verfügen viele Betriebe über hohe Liquiditätsreserven, die gern auch für Anschaffungen ohne Kreditaufnahme eingesetzt werden. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 6.624 Bürgschaften mit einem Kreditvolumen von insgesamt 1.617,3 Millionen Euro bewilligt. Gegenüber 2014 ein leichter Zugewinn von 2 Prozent in der Stückzahl und um 3,9 Prozent im Volumen.

Die BG konnte mit 644 bewilligten Bürgschaften, Kredite über 96 Millionen Euro (2014: 89 Millionen Euro) unserer Partnerbanken an Hamburger KMU verbürgen und somit eine positive Entwicklung verzeichnen. Der durchschnittliche Bürgschaftsbetrag hat sich somit um 117,3 Tsd. Euro auf 99,1 Tsd. Euro ermäßigt. Das Programm BG-Express!, das den Hausbanken ermöglicht, in einem schlanken Bearbeitungsprozess eine Zusage für Bürgschaften innerhalb von 24 Stunden zu bekommen, hat sich wie folgt entwickelt: 2015 hat die BG in diesem Programm 97 Bürgschaften (2014: 90) für Kredite über 7.845 Tsd. Euro (2014: 7.050 Tsd. Euro) übernommen. Damit entfielen nach der Anzahl insgesamt 15,1 Prozent aller Neubewilligungen der BG auf das Programm BG-Express!, aber vom Bürgschaftsvolumen und damit dem nominellem Risiko, wie im Vorjahr, nur 6,5 Prozent. Die meisten BG-Express!-Bürgschaften wurden für Vorhaben im Wirtschaftszweig Handel bereitgestellt. Im Durchschnitt betrug die übernommene Bürgschaft 43,1 Tsd. Euro und der damit verbürgte Kredit im Schnitt 80,9 Tsd. Euro. Die Verteilung der insgesamt neu übernommenen Bürgschaften auf die einzelnen Wirtschaftszweige ist seit Jahren relativ stabil.

Positiv hervorzuheben ist in Hamburg die Gründungsfinanzierung. Trotz einer insgesamt rückläufigen Quote der Gewerbeanmeldungen konnte die BG die Anzahl der begleiteten Gründungen auf mehr als 50 Prozent ihres Geschäftsvolumens steigern. Ein Erfolg, der nicht zuletzt auch auf den neuen Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge (GuN) zurückzuführen ist.   

Weitere Zahlen und detaillierte Einblicke finden Sie in unseren Geschäftsberichten.

zum Seitenanfang
Update your Browser
BG-Aktuell